Kanzlei Kuhlen

Kanzlei Kuhlen

Rathausplatz 4

34246 Vellmar

Tel: 0561/ 3 17 15 17

Fax:0561/ 3 17 15 18

info@kanzlei-kuhlen.de

Zweigstelle:

Beethovenstr. 5-13

50674 Köln

Tel: 0221/96 98 99 86

Fax:0221/96 98 99 87

Start > Aktuelles

AKTUELLES

Selektivverträge in der Wirtschaftlichkeitsprüfung der KV Nordrhein | 30.11.2018

Die Versorgung der GKV-Patienten erfolgt längst nicht mehr ausschließlich im Rahmen der sog. Kollektivverträge:

Neben den durch Kollektivverträge für alle GKV-Versicherten vorgesehenen Regelungen gibt es Versorgungsverträge auch als sog. „Selektivverträge“. Hierbei handelt es sich um Vereinbarungen, die ohne gesetzliche Verpflichtung zwischen einem oder mehreren Leistungser [...]

>> mehr lesen

IK

Können die „psychosomatischen“ Ziffern 35100 und 35110 EBM mehrmals im Quartal bzw. am Tag angesetzt werden? | 30.09.2018

Die korrekte Abrechnung von Leistungsziffern des EBM kann im Einzelfall sehr komplex und daher schwierig zu beurteilen sein. Vor allem im Rahmen von Plausibilitätsprüfungen wird betroffenen Ärzten des Öfteren vorgeworfen, dass die Ziffer 35100 EBM nicht mehrmals im Quartal abgerechnet werden könne bzw. die Ziffer 35110 nicht mehrmals am Tag bei einem längeren Gespräch.

Hierzu [...]

>> mehr lesen

RK

Neu: Die Pharmazentralnummer ist auf dem Rezept anzugeben ! | 04.07.2018

Seit dem 01. April 2018 müssen Vertragsärzte die Pharmazentralnummer (PZN) zusätzlich auf das Rezept drucken. Diese Neuregelung, welche die Arzt-Verordnungssoftware betrifft, wurde durch das Arzneimittelversorgungs-Wirtschaftlichkeitsgesetz (AVWG) aus dem Jahr 2006 geschaffen, welches die Anforderungen an die Verordnungssoftware der Arztpraxen neu regelte. Seit dem Inkrafttreten des AVWG dü [...]

>> mehr lesen

IK

Auswirkungen der Änderungen der Prüfvereinbarung der KV Nordrhein für Herz-Kreislauf-Arzneimittel | 03.05.2018

Anfang 2018 ist in der KV Nordrhein die neue Prüfvereinbarung in Kraft gesetzt worden. Die hierdurch resultierenden Änderungen haben auch in verschiedener Weise Auswirkungen auf die Herz-Kreislauf-Arzneimittel.

Unabhängig von bestimmten Wirkstoffgruppen werden grundsätzlich nunmehr Wirtschaftlichkeitsprüfungen statt Richtgrößenprüfungen durchgeführt werden. Verglichen werden [...]

>> mehr lesen

IK

Wichtige Aspekte der Arzneimittel-Vereinbarung 2018 der KV Westfalen-Lippe für die Verordnung von rezeptpflichtigen Opioiden unter BtM-Pflicht | 19.03.2018

Seit Anfang 2018 entfaltet die neue Arzneimittelvereinbarung der KV Westfalen-Lippe Wirkung. Vereinbart wurden auch für das Jahr 2018 zunächst allgemeine Wirtschaftlichkeitsziele, die zur Erreichung einer bedarfsgerechten, qualifizierten und wirtschaftlichen Arzneimittelversorgung zu beachten sind. So sollen

- Arzneimittel vorrangig nur unter ihrer Wirkstoffbezeichnung verordnet wer [...]

>> mehr lesen

IK

Richtgrößenprüfungen werden im Bereich der KV Nordrhein durch Durchschnittsprüfungen ersetzt ! | 24.01.2018

Wie auch in anderen KV-Bereichen wird es zukünftig im Bereich der KV Nordrhein (KVNo) keine Richtgrößenprüfungen mehr geben. Diese werden abgelöst durch kalenderjährliche Prüfungen auf Basis von Durchschnittswerten, die sich an den tatsächlichen Verordnungskosten der jeweiligen ärztlichen Fachgruppen orientieren.

Konkret wird in einer Praxis eine Wirtschaftlichkeitsprüfung d [...]

>> mehr lesen

RK

Die Verantwortung des Apothekers für die Anwendung von Arzneimitteln mit besonderer Darreichungsform | 13.11.2017

Seit Einführung der Rabattverträge wurden die Apotheker aktiv in die Auswahl des konkret abzugebenden Arzneimittels eingebunden. Durch die grundsätzliche Verpflichtung zur Substitution und die Möglichkeit bei pharmazeutischen Bedenken im begründeten Einzelfall von der Verpflichtung zur Abgabe des rabattbegünstigten Arzneimittels abzusehen, wurde den Apothekern gerade im Bereich der Arznei [...]

>> mehr lesen

IK

Wird die „Begleiterhebung“ bei der Verordnung von Cannabinoiden vergütet? | 29.09.2017

Seit dem 10.03.2017 haben Patienten mit einer schwerwiegenden Erkrankung unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Versorgung mit Cannabinoiden. Konkret ist die Verordnung von Cannabinoiden gemäß § 31 Abs. 6 SGB V in Form von getrockneten Blüten oder Extrakten sowie mit Arzneimittel mit den Wirkstoffen Dronabinol und Nabilon zu Lasten der Krankenkassen möglich für Versicherte mit [...]

>> mehr lesen

RK

Am 01.Oktober 2017 wird das Entlassmanagement umgesetzt | 18.08.2017

Bereits 2015 wurde durch das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz eine Neuregelung, die das sog. „Entlassmanagement“ regelt, eingeführt. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband wurden darin gemäß § 39 Abs. 1a Satz 9 SGB V beauftragt, einen Rahmenvertrag über das Entlassmanagement bis zum 31.12.2015 zu schließen, de [...]

>> mehr lesen

IK

Exklusivität der Zyto-Verträge – Treiben die Kassen den Streit auf die Spitze ? | 14.06.2017

Am 13.05.2017 ist das Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetzes (AM-VSG) in Kraft getreten. Inhalt des Gesetzes ist u.a. die Sicherstellung der freien Apothekenwahl bei der Versorgung mit Zytostatika aus der Apotheke. Es wird künftig ausgeschlossen, dass Krankenkassen mit bestimmten Apotheken Exklusivverträge zur Versorgung mit Zytostatika abschließen.

Bereits als erkennbar wurde, da [...]

>> mehr lesen

IK

Newsarchiv Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13]